28. Deutscher KG-Wettbewerb am 26.11.22 – Publikumslesung

Liebe Gäste,

wir präsentieren die Publikumslesung des Deutschen Kurzgeschichtenwettbewerbs in neuem Kleid und freuen uns auf euch am 26. November an noch geheimem Platz.

Die Lesung ist wie gewohnt in musikalische und kulinarische Interpretation integriert. Dabei wird das Thema ‚Was für!‘ in nur einem Speisegang wiedergegeben, der wahlweise vegetarisch oder nicht vegetarisch gekocht wird (und eine volle Mahlzeit darstellt, die am Küchenpass von den Gästen abgeholt wird). Zwischen den Geschichten ist genügend Raum, um zu essen, zu trinken und zu reden. Gruppenreservierungen an geeigneten Tischen nehmen wir an. Die vier Siegergeschichten werden wie üblich professionell von einem/einer Sprecher/in vorgetragen und musikalisch eingeführt. Zum Schluß wählen die Gäste ihre Lieblingsgeschichte aus und der Preis (2.000 Euro) wird vergeben.

Ihr könnt die Veranstaltung mit oder ohne Essen buchen. Die Veranstaltung kostet mit Speisen 40,00 Euro, ohne Speisen 20,00 Euro und findet in München statt, der Platz ist noch geheim.

 

Zum Thema: vor der Wahl der Wörter des Jahres (Wort/Unwort/Jugendwort/Satz) wollen wir einen Ausdruck ins Rennen setzen, der inzwischen eine U20-Standardfloskel ist und unserer Meinung nach heißer Kandidat sein sollte: ‘Was für …’ – Soll heißen: ‘Was soll das?’ und meint Unverständnis dem Angesprochenen gegenüber. Eher emotional als rational einem rätselhaften Verhalten hinterhergerufen – das scheint uns passend für eine Welt, die wir immer wieder gern mit ‘was für’ maßregeln würden.

Ob bei der Bezahlung unendlicher Budgets, die jetzt aufgerufen werden – von der Finanzierung des 9-Euro-Tickets, der Militärausgaben, der Energieverteuerung – über die Flüchtlingskrisen bis hin zur Entstehung von Wahrheitsdoktrinen, die andere Ansichten nicht mehr zulassen wollen: Meinungsverschiedenheiten enden nicht nur im Streit, sondern oftmals auch in Hass – und daraus folgende Brüche trennen selbst Freund- und Partnerschaften. Was für! Wir wollen das Klima schützen und drucken täglich Milliarden Kassenzettel aus, weil das Finanzamt Pfründe zu schützen glaubt, während es noch immer Steueroasen gibt. Krieg ist unendlich grausam; man darf ihn nicht führen und nicht provozieren. Viele benutzen Handys, deren Rohstoffe von Kinderhand geschürft sind. Was für! Auch privat oder im Alltag reihen sich solche ‘Was für …’-Situationen aneinander. Die Selbstverständlichkeit, mit der sich die einen einladen lassen beim Essengehen? Andere, die immer schnell den besten Platz am Tisch besetzen? Und warum betrügt deine beste Freundin ihre große Liebe? Was für!

Für die Lesung mit oder ohne Essen bitte unbedingt reservieren, und zwar hier: https://www.zuendeln.de/?page_id=1937

Wir freuen uns sehr, wenn ihr diesen neuen Weg mit uns geht. 

Share on TumblrEmail this to someoneShare on StumbleUponPin on PinterestShare on Facebook
Leave A Comment