DSC02864_Größenveränderung

Hörgang Bogenhausen, 20. Mai

Nach Bogenhausen geht es zum diesjährigen Hörgang am 20. Mai. Eine Nacht ab acht, zu jeder vollen Stunde eine Viertelstunde Lesung (oder ein bisserl mehr). Über 30 Orte, mehr als 30 Autoren, mehr als 100 Lesungen an speziellen Plätzen. Vom Pegelhaus in die Monacensia in die ehemalige Ziegelbrennerei in die Gärtnerei in die Villa in die Schule ins Generalkonsulat ins Wasserstandshaus zum Tierarzt in die Kunstsammlung. Renommierte Schriftsteller treffen auf Nachwuchsautoren und tragen öffentlich vor, was gelesen werden kann und aus ihrer Feder stammt. Dabei geht es um die Gastgeber unserer Leseplätze und das Stadtviertel genauso, wie um die Texte.

Während alle Stadtviertel um den Englischen Garten quasi als sonnentägliche Urlaubsziele verehrt werden, weil Isar und Gemütlichkeit und Biergarten und Genuss und überhaupt, schmiegt sich dieser Stadtteil imagemäßig ein wenig vernachlässigt an unsere Lebensader. Das Herz des ehemaligen Dorfs Bogenhausen ist die Rokokokirche St. Georg, und wer über den daneben befindlichen Gottesacker schlendert, wird überrascht sein, wer da alles liegt. Liesl Karlstadt zum Beispiel oder Walter Sedlmayr, beides Inbegriffe bayrischer … Verschrobenheit, Vorstadtstrizzi Helmut Dietl, der Dirigent Knappertsbusch, Helmut Fischer, Rainer Werner Fassbinder, Oskar Maria Graf und so viele unterschiedliche Mosaiksteine Münchner Lebensart, die eben vielfältig ist, so wie ihre Stadtviertel.

Am 20. Mai werden wir rausfinden, warum man hier begraben sein muss …

Programminformationen zu allen Plätzen und Autoren www.hoergang.com
Reservierungen unbedingt nötig unter http://www.zuendeln.de/?page_id=3817

Share on TumblrEmail this to someoneShare on StumbleUponPin on PinterestShare on Facebook
Leave A Comment